Wintersemester 2017

Wintersemester 2017

FÜP / PRAKTISCHE VERTIEFUNG

  • SEMINAR „Musik-Theater-Vermittlung!“

Musiktheatervermittlung will die erste Berührung mit Musiktheater so faszinierend wie möglich gestalten. Sie schafft einen eigenen Zugang zum Gesamtkunstwerk Oper und tritt gleichzeitig in einen direkten und fruchtbaren Dialog mit seinem Publikum. Wie sich das große Thema „Musiktheater“ aber nicht nur an Kinder und Jugendliche, sondern auch an Erwachsene vermitteln lässt, das soll hier gemeinsam unter besonderer Berücksichtigung der Methoden der Szenischen Interpretationpraktisch und theoretisch erarbeitet werden.

Anne-Kathrin Ostrop ist seit 2004 an der Komischen Oper Berlin beschäftigt. Innerhalb kurzer Zeit hat sie den Bereich der Musiktheaterpädagogik etabliert. Sie konzeptioniert und hält Workshops für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu allen Opern des Spielplans. Ihre ideenreiche Arbeit dokumentiert sich auch in den für Deutschland bisher einmaligen umfangreichen Pädagogik-Materialien, die seit dieser Spielzeit regelmäßig zu jeder Inszenierung erscheinen. Darüber hinaus betreut sie die Reihe »Konzerte für Kinder«, die sie auch moderiert, und das alljährliche Spielzeiteröffnungsfest.
Rainer O. Brinkmann ist Musiktheaterpädagoge (BuT) und Leiter der Jungen Oper an der Berliner Staatsoper Unter den Linden (demnächst auch wieder dort zu finden). Er ist Autor zahlreicher Konzepte zur Szenischen Interpretation von Musiktheater, Trainer in Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer und leitet an der Berliner Staatsoper ein umfangreiches Education-Programm mit Angeboten für verschiedene Zielgruppen. Darunter befinden sich Workshops für Eltern und Kinder, Schüler, Studenten und Lehrer sowie eine Fortbildung Spielleiter für Szenische Interpretation von Musiktheater. Als künstlerischer Produktionsleiter („Junge Oper“) initiiert und gestaltet er Kinder- und Jugendopern als partizipative Projekte

Anne-Kathrin Ostrop, Komische Oper
Rainer O. Brinkmann, Staatsoper

7 Termine 14tägig, jeweils donnerstags, Raum 519 Ch

Do 19.10.2017 13.30-17.30h
Do 02.11.201713.30-17.30h
Do 16.11.2017 13.30-17.30h
26.11. 11h oder 16h Vorstellungsbesuch
Do 30.11.2017 16-18h, 18h GP-Besuch
Do 14.12.2017 13.30-17.30h
Do 11.01.2018
17.01. 19:30h Vorstellungsbesuch
Do 18.01.2018 15:00-18:00

Credits: 2 LP / Workload: 60h, Kontaktzeit: 30h
Information: andrea.tober@hfm-berlin.de

MUSIKVERMITTLUNG

  • PROJEKT „3-2-1-LOS Kinderkonzert“

In diesem Projekt wird ein Konzertprogramm entwickelt, was sich für Kinder von 2 bis 5 Jahren eignet. Die Konzerte finden in überschaubaren Räumen zum Wohlfühlen statt: Hermann-Wolff-Saal der Philharmonie und Galakutschensaal in der Hochschule. Das Musikprogramm soll fesselnd, aber nicht zu kompliziert sein. Fantasievoll, aber nicht erschreckend. Kurzweilig, aber nicht simpel. Im Seminar entsteht innerhalb der Gruppe ein Konzept, das zum einen die eigene künstlerische Expertise braucht, aber auch Raum für Experimente lässt und die Entwicklung schlummernder Talente ermöglicht!

Prof. Andrea Tober
Lea Heinrich

Kick Off: Mo 29.01., 10:00-12:30h , 3 weitere Probentermine nach Absprache
Probenphase: 12.03. bis 21.03.  in der Hochschule und 13.04.-15.04. in der Philharmonie
Konzerte:
Do 22./Fr 23.03.2018, jeweils 10:00 und 11:30 Galakutschensaal I, Marstall HFM
Mo 16./Di 17.04.2018, jeweils 10:00 und 11:30 Hermann-Wolff-Saal, Berliner Philharmonie
Credits und Workload: ca. 4 LPs, Workload: 120h, Kontaktzeit: 60h
Information: andrea.tober@hfm-berlin.de

  • PROJEKT „MusikPLUS Parsifal“

In diesem kreativen Projekt beschäftigen sich Inhaftierte der Justizvollzugsanstalt Tegel unter Anleitung von erfahrenen Musikern der Berliner Philharmoniker und anderen Experten in Kooperation mit dem Gefängnistheater aufBruch sowie Studierenden der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin mit dem Thema »Parsifal« und entwickeln ein eigenes musiktheatrales Stück, das im März 2018 live in der JVA zu erleben sein wird.

Gesucht werden ein Streichquartett (Violine 1, Violine 2, Viola, Violoncello) und eine Sopranistin für die Rolle der Kundry, die sich aktiv an diesem Projekt beteiligen können, optional unterstützend im kreativen Prozess – die aber vor allem musizierend bei den Aufführungen musikalische Akzente setzen sollen. Die Aufführungen können mit einer kleinen Aufwandsentschädigung vergütet werden.

Peter Atanassow, Regie und künstlerischer Leiter der Gesamtproduktion
Simon Rössler, Schlagzeuger der Berliner Philharmoniker, musikalische Leitung und Workshop- Leitung Rhythmus
Lukas Böhm, Schlagzeuger, ehem. Akademist der Berliner Philharmoniker, Workshop-Leitung Rhythmus/Kampf-Szenen
Judith Kamphues, Sängerin und Schauspielerin, Workshop-Leitung Chor
Vsevolod „Seva“ Silkin, Pianist und Dirigent, musikalische Assistenz

Prof. Andrea Tober

Termine:
Infotreffen: 
Mo 18.12., 12:00h

Probenphase: Zeitraum 22.01.-16.02.2018 – Streichquartett 1x pro Woche, Kundry 2x pro Woche Probe nach Absprache
Endprobenphase: Mo 19.02./Di 20.02./Do 22.02./Fr 23.02./Mo 26.02. HP/Di 27. 02.2018 GP, jeweils 15:45 bis 21:00
Aufführungen:
Mi 28.02./Do 01.03./Fr 02.03./Di 06.03./Do 08.03./Fr 09.03./Mo 12.03./Mi 14.03./Fr 16.03./Di 20.03./Do 22.03./Fr 23.03. jeweils 18:00 bis 21:00h in der JUSTIZVOLLZUGSANSTALT BERLIN-Tegel

Video-Präsentation im Rahmen der Osterfestspiele der Berliner Philharmoniker in Baden-Baden und der konzertanten Aufführung der Oper in der Berliner Philharmonie März/April 2018

Information: andrea.tober@hfm-berlin.de
Credits und Workload: ca. 4 LPs, Workload: 120h, Kontaktzeit: 60h

Advertisements